google-site-verification: google6977d657af81094c.html

 

Medizinische Geräte  Medizinische Geräte für Behandlung chronischer Erkrankungen.

Desinfektionswannen, Instrumentenwannen Desinfektionswannen.

 

Stellen Sie sich vor, es gebe ein Kurhaus, das nur Ihnen gehört und das jeder Zeit nur Ihnen zur Verfügung steht. Dieses Kurhaus haben Sie einmal erworben und müssen nie wieder zusätzlich Geld darin investieren. Jetzt sagen Sie sich bestimmt, dass ein solches Haus viel zu teuer ist. Doch da täuschen Sie sich: Denn in Wirklichkeit passt dieses Haus in einen einfachen Schuhkarton und ist dazu noch wesentlich preisgünstiger. Allerdings handelt es sich hierbei anstelle eines Kurhauses um medizinische Geräte, die effektiv und bedienungsfreundlich sind, die Ihnen außerdem helfen viele Krankheiten frühzeitig zu behandeln. Darüber hinaus gewinnen Sie Ihre Lebensfreude zurück. Es gibt nicht die üblichen Nebenwirkungen, die sonst häufig durch Medikamente auftreten. Im Gegensatz zu vielen Medikamenten ist dieses Gerät nicht gesundheitsbelastend, da es völlig frei von schädlicher Chemie ist. Die Anwendung ist mit solch einem geringen Aufwand verbunden, dass Sie nebenher sogar einer anderen Tätigkeit nachgehen können.

Geräte sind effektiv bei der Behandlung folgenden Krankheiten:

Hronische Prostatitis, Prostatavesikulitis, Urethroprostatitis, Störung der kapulativen Funktion, Rheuma, Gelenkerkrankungen, Arthritis, Osteoporose, Osteochondrose, Hämatom, Hypertonie, Arteriosklerose, Koronarsklerose, Hirnsklerose, Fibröse, Bronchialasthma, Bronchitis, Tonsillitis, Hämorrhoiden, Gelenksrheumatismus, Degenerative Gelenkserkrankungen, Crash-Verletzungen, Schleudertrauma, Granulationsgewebe, Korbhenkelriss, Meniskusverletzung, Trauma, Verletzung durch körperliche oder psychische Gewalteinwirkung, Migräne, Dystonien, vegetative, Magenbeschwerden, Rückenschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Urogenitalsyndrom, urogenitales Syndrom, Sexualstörungen, Mandelentzündung, Herz- und Kreislaufkrankheiten, Erkrankungen des Venensystem der oberen und unteren Extremitäten, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, Komplikationen der Zuckerkranheiten, Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, Stomatologie und v.m.